Wettkampfregeln - Tiroler Meisterschaften für


Goaßl- und Peitschenschnöller


Stand 20. April 2013

 

 

1. Wertungsklassen       

 

  • Einzel
  • Zweier
  • Dreier
  • Vierer

 

 

2. Altersklassen - Zeitvorgabe 30 Sekunden

 

Kinder                                                Damen                                               Herren

bis 8 Jahre                                          15 – 17 Jahre                                     15 – 17 Jahre

9 – 11 Jahre                                       18 – 49 Jahre                                     18 – 49 Jahre

12 – 14 Jahre                                     ab 50 Jahre                                        ab 50 Jahre

 

 

3. Bewerter

 

  • Die Jury besteht aus mindestens 6 Bewertern plus einem Reserve-Bewerter, davon wird ein Hauptbewerter per Losentscheidung vor Beginn der Meisterschaft ermittelt.
  • Die Bewerter sollten möglichst aus verschiedenen Ortsgruppen bestellt werden.
  • Sollte es nicht möglich sein die Bewerter aus verschiedenen Ortsgruppen zu bestellen, so dürfen Bewerter gleicher Ortsgruppen nicht nebeneinander platziert werden.
  • Die Bewertung findet ausschließlich auf den vorgesehenen Bewertungstafeln statt. Sollte sich ein Schreibfehler bei der Bewertung ergeben, darf dieser nur mit Absprache des Hauptbewerters ausgebessert werden.
  • Die Punktebekanntgabe der einzelnen Bewerter erfolgt ausschließlich auf den vorgesehenen Bewertungstafeln im A3-Format und muss mindestens 5 Sekunden gehalten werden.
  • Die Punkte werden mit einer Kommastelle von 1,0 bis 10,0 vergeben. Maximal sind pro Bewerter 10 Punkte möglich (Wertung a. siehe Punkt 4).
  • Die niedrigste und die höchste Bewertung entfallen der Gesamtpunktezahl.

(Bewertungsbeispiel im Anhang)

  • Für die Zeitnehmung und die Punkteauswertung muss der Veranstalter mindestens eine Person zur Verfügung stellen und hat dies selbst zu organisieren.
  • Die Zeit wird in digitaler Form angezeigt.
  • Startzeitpunkt und Schlusszeitpunkt werden mit einem akustischen Signal verlautbart.

 

 

 

 

4. Wertung in Betracht auf Gleichmäßigkeit

 

a.)  Taktung – Lautstärke - Körperhaltung                                  max. 10 Punkte

  • Bei Taktungsschwierigkeiten darf innerhalb der ersten 15 Sekunden abgebrochen werden. Es darf nur EINMAL neu begonnen werden!
  • Lautstärke auf beiden Seiten
  • Körperhaltung beinhaltet Gleichmäßigkeit auf beiden Seiten und Standfestigkeit innerhalb des markierten Bereiches von 1m ø

 

b.)  Bodenkontakt

Bei Bodenkontakt der Goaßl während des Bewerbes werden einmalig mindestens     2 Punkte von der Gesamtpunkteanzahl abgezogen. Weitere Abzüge werden von den Bewertern entschieden.

 

c.)  Zeitvorgabe

Für alle Klassen werden 30 Sekunden vorgesehen. Bei Unterschreitung der Zeit werden 5 Punkte von der Gesamtpunktezahl abgezogen.

 

Punkt b. und c. werden vom Hauptbewerter beurteilt.

 

 

5. Allgemeine Regeln

 

  • Standplatz Durchmesser 1m, Höhe 5 cm mit rutschfestem Untergrund
  • Bei technischem Gebrechen innerhalb der ersten 15 Sekunden darf EINMAL neu begonnen werden
  • Alle Teilnehmer haben sich in Ausrufweite aufzuhalten
  • Jede/r Teilnehmer/in wird max. 2 mal ausgerufen. Bei Nichtbeachtung erfolgt Disqualifikation.
  • Jede/r Teilnehmer/in darf in max. 2 Wertungsklassen je einmal starten
  • Am Wettkampftag ist es nicht erlaubt in unmittelbarer Nähe des Veranstaltungsortes zu schnöllen
  • Bei Punktegleichstand innerhalb der ersten 3 Plätze ist ein Stechen erforderlich. Sollte ein/e Teilnehmer/in nicht anwesend sein, gilt das Stechen als verloren.
  • Von jedem/jeder Teilnehmer/in wird Disziplin erwartet. Bei unangenehmen Auffälligkeiten kann seitens des Bewerterteams, aber auch vom Veranstalter ein Ausschluss für die gesamte Veranstaltung erfolgen!
  • Die Meisterschaften sollten im Sinne der Tradition und der Kameradschaft durchgeführt werden. Daher ist es verboten, elektronische Hilfsmittel, wie z.B. Metronom, Lautstärkenmessgerät o.ä. zur Bewertung zu verwenden.
  • Die Tiroler Meisterschaften finden ausschließlich EINMAL pro Kalenderjahr statt.

 

 

6. Haftungsausschluss

           

Der Veranstalter übernimmt keinerlei Haftung für Unfälle, Verletzungen, Gehörschäden oder sonstigen Gebrechen, Vor, während- und nach der Veranstaltung! Dies gilt für aktive und passive Teilnehmer/innen, sowie für Publikum, Zuseher und anderes Personal.

 

Eltern haften für Ihre Kinder!

 



© Axamer Kirchtagsschnöller

Gegründet im Gedenkjahr 2009

LANDESVERBAND

 

Letzte Aktualisierung: 29.10.2017

Startseite aktualisiert!

Sie sind unser

Besucher!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Axamer Kirchtagsschnöller

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.